Eine Lösung bei geringem Kältebedarf


 
 
Die neue Mini-ZEAS von Daikin / Foto: Daikin







Die neue Mini-ZEAS von Daikin schließt eine Lücke in der Gewerbekälte: Restaurants und Bäckereien mit geringem Kältebedarf können mit dem Gerät von den Vorteilen der bewährten VRV-Technologie von Daikin für die Normalkühlung profitieren.

 

Die Mini-ZEAS trägt dazu bei, eine optimale Lagerung von Lebensmitteln sicherzustellen, indem eine genaue Regelung der Temperatur überall dort gewährleistet wird, wo kleinere Kühlkapazitäten erforderlich sind. Mit zwei Modellen stellt die invertergeregelte Verbundkälteanlage eine bedarfsgerechte Lösung für kleinere Kühlanwendungen dar. Durch den niedrigen Schallpegel von 31 dB(A) in zehn Metern Entfernung ist eine Aufstellung auch in lärmsensitiven Bereichen wie Wohngebieten möglich. Erhältliche Leistungen sind 5,9 oder 8,4 Kilowatt.

 

Auch die kleinere Lösung basiert auf der in der Praxis bewährten Technologie der Daikin ZEAS. So ist auch sie mit dem Kältemittel R-410A befüllt und ermöglicht durch eine geringe Füllmenge die Reduktion der Kohlenstoffdioxid-Emissionen. Der eingesetzte und technisch ausgereifte Scrollverdichter von Daikin garantiert eine saisonale Effizienz sowie zuverlässige Leistung. Bei Außentemperaturen von -20 bis +43 Grad Celsius werden Verdampfungstemperaturen von -20 bis +5 Grad Celsius erreicht.

 

Weiterer Vorteil der industriell gefertigten und getesteten Mini-ZEAS ist die klemmenfertige Anlieferung sowie die Vorbefüllung mit Kältemittel, wodurch sie einfach, schnell und kostengünstig installiert werden kann. Aufgrund der Integration aller Komponenten zeichnet sie sich durch eine kompakte und standardisierte Bauweise aus. Die energieeffiziente Inverterregelung passt zudem die eingesetzte Energie an den tatsächlichen Bedarf an, lässt das System im Teillastbereich wirtschaftlich arbeiten und deckt dabei auch Leistungsspitzen ab.

 

www.daikin.de

 

Geschrieben am: 17.11.2017